Öffnungszeiten

Wir sind in Winterpause. Ab April haben wir wieder sonntags und jeden zweiten Samstag von 12 bis 17 Uhr, nach Vereinbarung und zu langen Wochenenden geöffnet.

WEITERLESEN

Jahresthema Klimawandel und soziale Hitze

In der neuen Kunstsaison ergänzt sich die Atelierarbeit als Kern des Künstlerhauses wieder mit einem ambitionierten Programm „nach außen“, das im Team zu viert und ausgehend von einem Jahresthema angegangen wird:

WEITERLESEN
Ausschnitt Rautenbach web

Gänsehautgesellschaft

Mit der ersten Show des Jahres widmeten wir uns realer und künstlerischer Nachbarschaft vor dem Hintergrund sozialer Wärme bis Hitze. Mit Myriam Holme, Otfried Rautenbach und Rolf Schneider.

WEITERLESEN
3 Annemone Taake Programm alternativ HAW_ART_partI_D_209

Herbstlese

Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von über das Jahr hinweg am Haus entstandenen Fotografien Annemone Taakes. Dem Verwittern und dem Herbst ausgesetzt, der die Blätter bunt färben wird, sind die Arbeiten als Installation an die gartenseitige Fassade plakatiert.

WEITERLESEN

Fiedler Hauser

Neu entstandene Zusammen-Arbeiten von Moritz Fiedler und Ralph Hauser. Kunst, die aus dem Kosmos der Repräsentation in Comics, Heavy-Metal und dem Nachdenken über Ausstellungs-Präsentationen kommt. Von Anfang August bis Anfang November.

WEITERLESEN
DSC_0174_Webseite_bunt

Art Ashram

Verwandlung des Hauses am Wehrsteg! Das Haus am Wehrsteg wurde zum „Art Ashram“. Bei der Arbeit an der Frage: Wie wollen wir leben? verschwammen die Grenzen zwischen Kunstinstitution und Lebensraum, die Behausung wurde zur Skulptur, die Skulptur zum Kostüm und verwandelte sich zum Wesen.

WEITERLESEN
cut

Hausbeleuchtung: Das Recht auf Poesie

Am Sonntag, den 21. Mai wird die Fassade des Hauses wieder zur schon traditionellen Hausbeleuchtung künstlerisch in Szene gesetzt. Dieses Jahr gemeinsam durch den Kalamari Klub und Patricia Escriche. Mit Ausstellung in den Räumen.

WEITERLESEN
Postkarte La Vegas mit Beschn VS

Kreuzweg mit Lachkurve

In „La Vegas – eine ärchao-bibliophile Untersuchung“ bearbeitete der Philosoph und Designtheoretiker Florian Arnold die Briefkorrespondenz der vormaligen künstlerischen Bewohnerin Eva Vargas neu.

WEITERLESEN