Postkarte La Vegas mit Beschn VS

Kreuzweg mit Lachkurve

In „La Vegas – eine ärchao-bibliophile Untersuchung“ bearbeitete der Philosoph und Designtheoretiker Florian Arnold die Briefkorrespondenz der vormaligen künstlerischen Bewohnerin Eva Vargas neu.

Der gezeigte „Kreuzweg mit Lachkurve“ ist das neunte Kapitel der Auseinandersetzung zeitgenössischer KünstlerInnen mit dem Werk Eva Vargas. Sie war die vormalige künstlerische Bewohnerin des Hauses. In regelmäßigen Abständen werden Gastkünstler zur Bearbeitung eines spezifischen Teils ihres Erbes eingeladen.


// Mehr – about

Unter den Vorzeichen Ärchaologie und Philologie bilden mehrere gefundene („gesicherte“) Gegenstände den Kern der Untersuchung Arnolds:

Sie wurden von Matthis Bacht bei Arbeiten im Erdreich des Gartens des Hauses gleichsam archäologischen Zeugnissen aufgefunden und konnten posthum mit großer Wahrscheinlichkeit der Künstlerin zugeordnet werden. Ihren fragmentarischen Niederschlag im Zweidimensionalen finden diese Fundstücke in Textform. Ausgewählte Briefkorrespondenz Vargas wird von Florian Arnold exzerpiert, bearbeitet und an den Wänden in Beziehung zu den Fundstücken gesetzt – Überraschungen und Unvermutetes nicht ausgeschlossen.

Die Ausstellung endet am 19. Mai.

Konzept: Florian Arnold und Matthis Bacht.


// Zeitgleich: Marion Orfila – Délocalisé

Parallel dazu zeigen wir mit Délocalisé von Marion Orfila eine Einzelausstellung in den Räumen des Hauses. Mehr dazu hier.

Marion Orfilas Ausstellung endet am 7. Mai.